Umzug mit Kindern planen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Umzug mit Kindern
Umzug mit Kindern

Günstig umziehen – Geht das?

Ein Umzug ist nicht nur was den Umzugsstress angeht, eine große Belastung, sondern ist auch finanziell. Bis zu 40 % der Kosten können Familien sparen, wenn sie sich Umzugsangebote auf Umzugsauktion.de einholen. Die Umzugsbörse fragt auf der Website von Umzugsauktion.de konkrete Daten zu dem bevorstehenden Umzug ab und berechnet so aus einem Pool von mehr als 600 geprüften Umzugsunternehmen für den Kostenvoranschlag die Umzugskosten. Durch den direkten Vergleich mehrere Umzugsfirmen kann so das günstigste Angebot gewählt werden. Für Eltern und Kinder wird der Stress auf ein Minimum reduziert und geht vor allem schnell, kompetent und risikolos über die Bühne.

Wie setzen sich Umzugskosten zusammen?

Für den Kostenvoranschlag werden diverse Faktoren für den Umzug zugrunde gelegt. Die Etagen der beiden Wohnungen spielen bei der Berechnung der Umzugskosten ebenso eine Rolle, wie das Vorhandensein von Aufzügen. Denn es wird neben dem Umzugsvolumen auch danach berechnet, wie viel und mit welchem Aufwand die Speditionsleute zu laufen haben. Bei Umzügen über höher gelegene Stockwerke ohne Aufzug kann je nach örtlicher Begebenheit ein Außenaufzug  von der Spedition gestellt werden. Dies lohnt sich, wenn man günstig umziehen möchte, da dadurch die Laufwege und die Dauer des Umzugs verkürzt werden. Auch der Laufweg von Haustür bis zum Parkplatz des Umzugswagens ist also ein wichtiger Faktor. Nach Möglichkeit sollte nah an den Haustüren ein Parkplatz für den LKW freigehalten werden. Dazu kann auch eine Haltverbotszone von Ihnen selbst oder durch die Umzugsfirma eingerichtet werden. Verpackungsmaterial und Packservice schlagen ebenfalls auf die Umzugskosten. Um Kosten zu sparen, können Eltern und Kinder bereits vor dem Umzugstermin Kisten packen. Damit sollte man möglichst frühzeitig anfangen, so dass der geballte Umzugsstress vermieden wird.

Vorbereitungen für den Umzug

Damit es unter dem Umzug für die Familie möglichst entspannt zugeht, sollten alle schon vor dem Umzugstermin mit anpacken. Vor allem dann, wenn eine Schwangerschaft der Anlass für den Wohnungswechsel ist. Denn mit jedem Tag wächst der Babybauch und die Mama braucht Ruhe. Am besten beginnt man schon vor dem Kostenvoranschlag damit, Altes und Ungebrauchtes auszusortieren und sich Gedanken zu machen, welche Möbel man nicht mehr mit in die neue Wohnung mitnehmen möchte. Neue Möbel werden direkt in die neue Wohnung geliefert. Sortiert man großzügig aus und nimmt weniger Möbel mit, lassen sich die Umzugskosten deutlich reduzieren, da weniger Volumen befördert werden muss. Während die Eltern sich um das Aussortieren der Wohnräume wie Küche, Wohnzimmer und Schlafzimmer kümmern, können die Kinder bereits ihre Spielzeugkisten ausmisten. Muss die neue Wohnung renoviert werden, sollte das auch vor dem Umziehen passieren, da man in der leeren Wohnung schneller mit Tapezieren und Renovieren voran kommt. Bei jeder Fahrt zur neuen Wohnung können bereits Kleidersäcke oder Karton mitgenommen werden und so die Kosten für die Spedition reduziert werden. Bei Krankenkassen, Behörden und Banken sowie bei der Kindergeldkasse können Sie schon vorab in Erfahrung bringen, was nötig ist, um die geänderten Daten mitzuteilen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post