Sichere Kindersitze für´s Auto finden

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Kindersitz sorgfältig aussuchen

Grundsätzlich müssen Jungs und Mädchen gewichts- und altersgerechte Kindersitze im Auto zur Verfügung haben und während der Fahrt darin richtig angeschnallt sein. Es ist zu hoffen, dass alle Erwachsenen, die Kinder im Auto mitnehmen, auch an die Sicherheit jeden Kindes denken. Leider genügt es nicht, lediglich für Kindersitz oder Sitzerhöhung zu sorgen. Unbedingt muss auch auf die Qualität des Sicherheitssitzes geachtet werden. Dabei schneiden selbst hochpreisige Markenmodelle nicht automatisch sehr gut oder zumindest gut ab. Für Eltern macht es das schwer, sich im ständig größer werdenden Angebot aller Kindersitze überhaupt noch zu Recht zu finden. Wie findet man denn eigentlich den richtigen Autositz für Kinder?

Sicherheit für Kinder im Auto
Sicherheit für Kinder im Auto

Worauf soll man beim Kindersitz achten?

Testergebnisse zu Rate ziehen

In erster Linie soll ein Kindersitz (für Kleinkinder) oder eine Sitzerhöhung (für ältere Kinder) die Sicherheit im Fahrzeug erhöhen und bei einem möglichen Crash maximalen Schutz bieten. Aus unserer Sicht lässt sich kaum pauschal sagen, wie genau ein Kindersitz schützen muss, da Unfälle auf verschiedene Weisen passieren können und deshalb jeweils ein individuelles Gefährdungspotenzial bieten. Eltern sind daher auf

  • Testergebnisse
  • neueste Forschungserkenntnisse
  • sowie das ECE-Prüfsiegel

angewiesen. Um eine umfassende Informationseinholung kommen Väter und Mütter also nicht herum, wenn sie einen Sitz für´s Auto anschaffen.

Selbst einen Eindruck verschaffen

Weil die Sicherheit der Kinder allen Eltern am Herzen liegt, empfiehlt es sich, dem Thema Kindersitzkauf große Aufmerksamkeit zu widmen. Einerseits kann man im familiären und freundschaftlichen Umfeld erfragen, mit welchen Modellen gute Erfahrungen gemacht wurden. Empfehlungen aus dem Familien- und Freundeskreis beziehen sich andererseits zumeist nur auf Handling und Preis. Daher raten wir Eltern dazu, sich daneben umfassend mit Testberichten zu befassen und alle Aspekte in die Kaufentscheidung mit einfließen zu lassen.

Richtige Sitzgröße wählen

Bevor ein Sitz näher ins Auge gefasst wird, muss zuerst bestimmt werden, welche Klasse man bei einem Kindersitz benötigt. Dazu findet man mehr Infos hier oder in unserem vorigen Artikel zum Thema. Es muss immer auf die Körpergröße und das Gewicht des Kindes sowie das Alter geachtet werden. Wenn Kinder aus einer Sitzklasse herauswachsen, sollte bereits frühzeitig der nachfolgende Kindersitz bereit stehen, so dass rechtzeitig vom kleineren auf den nächst größeren Autositz gewechselt werden kann.

Kindersitze im Test

Preis nicht ausschlaggebend

Ein Artikel der AutoBild.de befasst sich mit dem Thema „Kindersitze im Test“. Es wurden 81 Autositze getestet und nach Schulnotensystem bewertet. Für die Allerkleinsten wurden mehrere Modelle mit der Note sehr gut ausgezeichnet. Auch Sitze für bereits ältere Kinder gibt es mehrere Bestbewertungen. Die Preisspanne bei jenen Sitzen, die mit Preisangabe versehen wurden, beläuft sich von 109 bis 299 Euro. Mit gut bewertete Sitzmodelle für Kinder in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen bewegen sich in gleichem, schlechter bewertete Autositze sich sogar teilweise in wesentlich niedrigeren Preisbereichen. Dabei werden ab Note befriedigend Aspekte der Sicherheit zum Teil nur in der Grundvoraussetzung erfüllt. Weitere Testergebnisse finden Sie auch hier.

Auf die Eigenschaften achten

Für Erwachsene gilt also, positive und negative Eigenschaften in den Vergleich zu ziehen und genau abzuwägen. Da auch bei gutem und sogar sehr gutem Testergebnis Kindersitze kein Vermögen kosten, aber mehr Sicherheit und Komfort bieten, kann anhand der Kindersitzbewertung entschieden werden. Dennoch sollten sich Erwachsene auch ein Bild eines Autositzes für Kinder machen, indem man ihn im Auto einbaut, das Kind hineinsetzt und angurtet. Denn ein gutes Handling eines Kindersitzes ist ebenso wie die Sicherheit des Kindes wichtig.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment