Ostern & Weihnachten – Es geht nicht um Kommerz

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Geht es nur noch um Konsum?

Gerade sind wir inmitten der Osterzeit und sicher fragen Sie sich, warum wir gerade jetzt auf Weihnachten zu sprechen kommen. In der eigenen Kindheit war es so, dass die Osterfeiertage für uns Kinder lediglich in der Hinsicht spannend war, dass der Osterhase im Garten bunt gefärbte Eier und Süßigkeiten versteckte. In der Region war es seinerzeit unüblich, auch mit kleinen Geschenken den Kids eine Freude zu machen. Das Weihnachtsfest war daher immer das größere Fest, weil die Weihnachtsgeschenke unter dem Tannenbaum die Kinderaugen zum Leuchten brachten. Doch inzwischen ist es fast schon Usus, dass es auch Ostergeschenke gibt. Was den Kindern einerseits große Freude bereitet, lässt uns Erwachsenen oftmals den Gedanken durch den Kopf gehen, ob solche Festtage inzwischen nur noch dem Kommerz dienen. Letztlich liegt es jedoch an uns Eltern, Großeltern, Paten, Onkeln und Tanten, ob wir Festlichkeiten unter Konsumzwang ausrichten oder für die Kids und uns selbst schöne und besinnliche Tage gestalten, die ganz und gar der Familie gewidmet sind.

Ostergeschenke für Kinder
Ostergeschenke für Kinder

Es geht auch mit weniger Konsum & Kommerz

Natürlich gehören Ostergeschenke und Weihnachtsgeschenke dazu – erst recht, wenn man Kinder hat. Dennoch möchten immer mehr Eltern und Angehörige weg von der zunehmenden Kommerzialisierung solcher Feste, weil andere erzieherische Werte Kindern gut tun. Aber auch, wenn man den Nachwuchs alternativ und eher ohne dem Konsumzwang folgen zu wollen erziehen möchte, wäre es fatal, vollständig auf Geschenke zu verzichten. Schließlich haben Jungen und Mädchen Kontakt mit Freunden und würden sich eher zurückgesetzt fühlen als bewusst erzogen, wenn sie sehen, dass Gleichaltrige mit Geschenken überhäuft werden. Der goldene Mittelweg erscheint als eine sehr gute und realisierbare Alternative zum Kommerz.

Geschenke – nicht der Preis steht im Vordergrund

Im Internet gibt es für fast alles Vergleichsportale und Geschenkefinder. Sie lassen sich durchaus praktisch nutzen, doch oft geht es nur darum, möglichst hochpreisige Waren zu empfehlen, weil die Verkaufsprovision dann auch höher liegt. Beim Schenken geht es jedoch nicht um den finanziellen Wert eines Geschenks, sondern um die Freude, die man damit bereitet. Ganz anders hingegen ist diese Seite, die leider nur für Weihnachten Tipps bereitstellt. Es handelt sich um eine Ratgeberseite, die neben Geschenkideen auch

  • Basteltipps
  • Filmtipps
  • Hintergrundinfos

rund um die Weihnachtszeit bereit hält. Dies zeigt, dass man Feste wie Ostern und Weihnachten tatsächlich auch anders feiern kann. Nämlich mit Qualitätszeit.

Aus dem Weihnachtsfest eine schöne Familienzeit machen

Wir verbinden die Weihnachtsfeiertage nicht nur mit Geschenken, sondern mit Backen, leckerem Essen, neuen Spielen und mit schönen Filmen für die Familie. Ein echter Klassiker, der bei uns zu jeder Adventszeit mit dazu gehört, ist „Das Wunder von Manhattan“. Mit FSK ab 0 ist dieser Weihnachtsklassiker perfekt, um sich an einem kalten Vorweihnachstag mit Plätzchen, Tee, Kaffee und für die Kinder heißem Kakao auf der Familiencouch einzumümmeln und sich auf die spannende Weihnachtsgeschichte einzulassen. Keinesfalls sollten Erwachsene jedoch nur die DVD in den Player werfen und die Kids vor das Fernsehgerät schicken. Es geht vielmehr darum, gemeinsam mit Töchtern und Söhnen die Zeit zu verbringen, mit ihnen über den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes zu sprechen, ihnen Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen, die im normalen Alltagsstress oftmals zu kurz kommen. Basteln Sie mit den Kleinen Weihnachtsgeschenke für Oma und Opa selbst, anstatt den Kids das Kaufen beizubringen. Genießen Sie die besinnlichen Tage, um mit den Kids zu spielen, zu malen, zu backen und zu basteln. Denn genau deshalb wurden wohl die meisten Paare zu Eltern.

Ostern – ab nach draußen

Während die Weihnachtszeit vor allem im Haus verbracht wird, lassen es die Temperaturen in der Osterzeit zu, nach draußen zu gehen. Die klassischen Ostergeschenke wie Dreirad, Tretfahrrad oder Kinderfahrrad sind daher gar nicht so schlecht, weil sie geradezu einladen, mit den Kindern nach draußen zu gehen. Sei es mit kleineren Kids auf den Spielplatz oder zu einem Spaziergang aufzubrechen, oder aber mit größeren Jungen und Mädchen eine ausgedehnte Fahrradtour zu machen. Ostergeschenke wie Spielekonsolen sind unserer Meinung nach nicht nur zu teuer, sondern auch eher weniger geeignet, weil sie Kinder davon abhalten, raus zu gehen, sich mit Freunden zu treffen und sich nach Herzenslust auszutoben. Falls das Geld für ein neues Fahrrad als Ostergeschenk nicht vorhanden ist, tut es auch ein gebrauchtes Rad, über das sich Kids nicht weniger freuen. Immerhin sind derartige Geschenke ein wichtiger Teil, um das Kind zur Bewegung zu animieren, an die frische Luft zu bringen und sich mit Freunden zu treffen und so eigene soziale Kompetenzen stärken zu können. Neben dem Schenken sinnvoller Sachen gilt aber auch für Ostern: nutzen Sie die freien Tage, um mit dem Nachwuchs Qualitätszeit gemeinsam zu erleben. Spielen, Backen, Eierfärben und Basteln lieben die Kids nämlich nicht nur an Weihnachten und sind darüber hinaus noch hervorragend geeignet, Kommerz und Konsum gehörig einzudämmen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment