Schulranzen kaufen für Erstklässler

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Einen Schulranzen zur Einschulung richtig auswählen

Worauf es beim Kauf vom Schulranzen ankommt

Bald ist es wieder so weit! Die Erstklässler werden eingeschult und traditionell bekommen Sie darum schon bald Schulranzen, Schultaschen, Mäppchen und alles, was Kinder für die Schule benötigen. Traditionell werden die I-Dötzchen von Eltern, Großeltern und Paten bereits zum Osterfest reichlich mit Schulsachen beschenkt, damit bis zur Einschulung alles vorhanden ist, was die Kinder für diesen bedeutsamen Schritt benötigen. Bis das Schulkind seine vollständige Ausrüstung zusammen hat, haben die Erwachsenen ganz schön tief in die Tasche greifen müssen. Dennoch lohnt es sich, bei Ranzen, Taschen und Mäppchen auf Markenprodukte zu setzen, anstatt am falschen Ende zu sparen. Besonders beim Tornister sollten Markenranzen bevorzugt werden, da diese de facto viele Vorteile mit sich bringen. Zudem bieten Markenhersteller meist den Schulranzen im Set mit Mäppchen, Schlamperrolle, Sporttasche und Trinkflasche an und sind beispielsweise bei www.koffer-arena.de in großer Auswahl erhältlich.

Worauf es beim Schulranzen für Erstklässler ankommt
Worauf es beim Schulranzen für Erstklässler ankommt

Schulranzen kaufen: bitte richtig!

Für Eltern und Großeltern ist die Einschulung ein aufregendes Erlebnis und darum möchten Sie den Erstklässler auch einen besonders schönen, aber vor allem auch einen gesunden Schulranzen schenken. Unter einem gesunden Schulranzen versteht man ein Modell, das möglichst wenig Eigengewicht mit sich bringt, es erlaubt, das Gewicht der Schulmaterialien gut zu verteilen und der sich auf die individuelle Körperstruktur der I-Dötzchen anpassen lässt. Neben diesen beiden Faktoren muss ein guter Tornister auch möglichst sicher sein. Einige Hersteller produzieren Ihre Schulranzen nach bzw. entsprechend DIN 58124. Hierdurch wird geregelt, welchen Ansprüchen ein Ranzen hinsichtlich Verkehrssicherheit, Gebrauchtauglichkeit und körperlichen Eigenschaften gerecht werden muss. Im Punkto Verkehrssicherheit verlangt die DIN 58124 einer Schultasche ab, dass sie mit wenigstens 20 % fluoreszierendem Material ausgestattet sein muss. Der Vorschrift nach müssen die fluoreszierenden Flächen auf dem Tornister aus den Farben Orange-Rot und Gelb sein. Seit 1990 regelt die DIN 58124, dass die Vorder- und Seitenflächen an Schultaschen mit 10 % retroreflektierendem Material versehen sein müssen.

Gewicht und Ranzenform

Der gefüllte Schulranzen sollte nicht mehr wie 10 % des Körpergewichtes des Kindes betragen. Der Studie „Kidcheck“ zufolge, ausgeführt durch die Universität des Saarlandes, soll das Gewicht eines zu schweren Ranzens zwar nicht so gravierend sein, wie das stundenlange Stillsitzen, noch dazu auf falschen Schulmöbeln, dennoch gilt es immer, Gewicht und Form beim Ranzen optimal wie möglich zu wählen. Denn auch schon Erstklässler haben heute schon bald eine ganze Reihe an Büchern, Heftern, Heften und allerlei Utensilien mit sich zu tragen. Die Trägergurte am Tornister sollten verstellbar und wenigstens 4 cm breit sein, damit sie nicht in die Schultern des Schulkindes einschneiden. Sehr gute Modelle für die I-Dötzchen bieten zum Beispiel die Hersteller McNeill und Scout an. Der Markenhersteller McNeill bietet mit seinem Ranzenprogramm ERGO Light Modelle an, die unbefüllt hervorragende Gewichtswerte aufweisen.  und verfügt über ein ergonomisch geformtes Rückensystem. So zum Beispiel das Modell MCNeill ERGO LIGHT 912 Motiv Highway mit 850 g ein echtes Fliegengewicht ist. Ähnlich gute Werte erzielen auch die Ranzenprodukte von Markenhersteller Scout. Für die Erstklässler ist zur Einschulung ein Modell aus der Serie Scout Style Easy II genau das Richtige. Dieser wurde von Stiftung Warentest in 04/2009 als Testsieger mit der Note 1,8 ausgezeichnet.

Ranzen richtig packen

Schulranzen von renommierten Markenherstellern wie Scout oder McNeill haben eine gute wie auch praktische Unterteilung im Innenbereich. Schwere Bücher und Hefte sollten im hintersten Fach nahe am Rücken des Kindes getragen werden. So entfällt die Zugbelastung durch das schwere Gewicht. Leichtere Sachen wie Mäppchen, Pinsel und Taschentücher werden möglichst weit außen getragen. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass auch rechts und links jeweils das Gewicht aller Schulsachen gleichmäßig verlagert wird, damit das I-Dötzchen kein einseitiges Übergewicht ständig ausgleichen muss. Bereits ab der Einschulung sollten Eltern mit dem Erstklässler regelmäßig den Ranzen packen. Alles, was nicht benötigt wird, kommt heraus und es wird jeden Tag nur das in den Tornister gepackt, was am nächsten Tag in der Schule benötigt wird. Mehr über unterschiedliche Ranzen, Rucksäcke und Trollys haben wir hier zusammengefasst. Warum Markenranzen besser sind, als NoName Schulranzen, erörtern wir in diesem Artikel.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post