Fenistil Wundheilgel für kleine Wunden

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Fensitil Wundheilgel 50 g Tube für Wundbehandlung
Fenistil Wundheilgel 50 g Tube

Schnelle Hilfe bei kleinen Wunden

Als Eltern kennen Sie das: Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eins der Kinder mit einer kleinen Wunde nach Hause kommt. Aber nicht nur, wenn Sie Kinder im Haus haben, gehört das Fenistil Wundheilgel in Ihre Hausapotheke und kann bei jedem Ausflug mitgenommen werden. Da es ohne Alkohol ist, brennt es nicht auf der verletzten Haut und ist somit für Kinder optimal geeignet. Mit dem Fenistilgel können Sie die Wundheilung fördern, so dass Schrammen, kleine Schnitte, Sonnenbrand oder kleine Wunden schneller abheilen. Warum das Gel so gut und zuverlässig wirkt, wollen wir Ihnen in diesem Artikel verraten. Doch denken Sie bitte stets daran: ausschließlich kleinere Wunden können selbst behandelt werden und größere Verletzungen gehören zwingend in sofortige ärztliche Versorgung.

 

Wie wirkt das Fenistil Wundheilgel?

Das Fenistil Wundheilgel ist ein Medizinprodukt zur äußerlichen Anwendung. Behandelt werden können damit leichte Verbrennungen, Abschürfungen, Schnittwunden und andere kleine Wunden. Das Gel ist nur für kleine Verletzungen geeignet, nicht für tiefergehende Gewebeschädigungen. Das kühlende Wundheilgel, das in keiner Hausapotheke fehlen sollte, kann auch auf offene Wunden aufgetragen werden. Das leicht kühlende Fenistilgel reguliert das Feuchtigkeitsniveau einer Wunde. Bei nässenden Wunden nimmt es überschüssiges Wundsekret auf, bei trockneren Wunden gibt das Gel Feuchtigkeit an die Wunde ab. So wird die Verletzung auf eine optimale Feuchtigkeit eingestellt, wodurch die Wunde weniger spannt, weniger juckt und besser sowie schneller abheilt. Für unsere kleinen Radsportler haben wir einen recht hohen Bedarf und immer eine Tube dabei.

Warum sollte eine Wunde nicht zu trocken sein?

Schon unsere Großmütter wussten, dass man an Wunden Luft heranlassen sollte, denn dann würden kleine Wunden schneller heilen. Heute weiß man, dass dies so nicht richtig ist.  Zwar stimmt, dass sich schneller eine Kruste bildet, doch die neuen Hautzellen müssen unter dem festen Schorf durchwandern und brauchen somit auch länger, um die Wunde zu verschließen. Der gut getrocknete Schorf sorgt darüber hinaus auch für den lästigen Juckreiz und animiert dazu, die Kruste abzukratzen. Dies ist für den Heilungsprozess kontraproduktiv, weil er unterbrochen wird und zudem wird durch das Aufkratzen die Narbenbildung gefördert. Fenistil Wundheilgel für kleine Verletzungen bringt das Feuchtigkeitsniveau auf ein Optimum und so hilft das Fenistilgel aus der Hausapotheke bei der Wundheilung.

Fenistil Wundheilgel richtig anwenden

Bevor das Fenistil Wundheilgel auf kleine Wunden aufgetragen wird, sollten Sie die kleine Verletzung erst reinigen. Dies geht am besten mit klarem Leitungswasser. Einmalig kann dann auch ein Desinfektionsspray angewendet werden. Nun wird die Wunde mit einem fusselfreien Staubtuch abgetupft und das Fenistilgel kann aufgetragen werden. Die Wunde muss nicht erst vollständig trocken sein, um das Gel zu verwenden. Brandwunden, insofern sie klein sind, werden für etwa 5-10 Minuten mit Wasser gekühlt, erst dann wird das Gel aufgetragen. Fenistil verhindert die dickere Schorfbildung und so heilen mit dem Gel behandelte Wunden schneller ab. Beim Auftragen wird das Gel nicht verrieben. Unser Tipp: Viele Kinder ertragen es besser, wenn sie in die Wundversorgung aktiv miteinbezogen werden. Lassen sie Ihr Kind, wenn es mag, das Gel selbst vorsichtig auftragen. Aber vorher natürlich die Hände gründlich waschen. Das Gel wird nach dem Gebrauch kühl und dunkel in der Hausapotheke aufbewahrt.

Fenistil Wundheilgel für kleine Wunden und Schrammen
Fenistil Wundheilgel für kleine Wunden und Schrammen

Beachten Sie!

Vor der Anwendung lesen Sie sorgfältig die beiliegende Packungsbeilage. Das Fenistil Wundheilgel enthält Hydrokolloid (pH 5,5), welches für die Feuchtigkeitsregulation sorgt. Durch die kühlende Wirkung lindert es den Wundschmerz und unter der Anwendung fördert es die Beseitigung von geschädigtem Gewebe. Bei stark nässenden Wunden darf das Fenistilgel nur nach Absprache und mit Weisung des Arztes verwendet werden. Bei Wunden kann das Gel ein- oder zweimal täglich, bei Sonnenbrand zwei- bis sechsmal täglich angewandt werden. Sobald das Wundbild sich gebessert hat, wird die Anwendung herabdosiert und nur noch leicht das Fenistilgel aufgetragen. Kleine Wunden und eine kleine Verletzung brauchen wahrscheinlich keinen Verband, können aber bei Bedarf mit einem solchen abgedeckt werden. Denken Sie daran, dass jedes Medikament in seiner Haltbarkeit begrenzt ist. Bevor Sie das Fenistil Wundheilgel anwenden, überprüfen Sie deshalb, ob das Produkt noch verwendbar ist. Bei der Gelegenheit könnten Sie übrigens mal wieder die Hausapotheke checken und alte Medikamente zur Entsorgung in die Apotheke bringen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post