Gute Schuhe für Kinderfüße

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

So bleiben Kinderfüße gesund

Kinderfüße verzeihen keine schlechten Schuhe. Das haben schon unsere Großmütter gewusst und so sind wir mit eben jener Weisheit aufgewachsen. Wenn es um Kinderschuhe geht, werden bei uns keine Kompromisse gemacht und es wird Wert auf ein gutes Schuhwerk gelegt. Nachdem uns jetzt die Sonne verwöhnt, haben wir wieder einmal Schuhe gekauft. Kindersandalen mussten her, denn bei diesem heißen Wetter brauchen die Füße Luft. Weil wir Erwachsenen im Sommer auf Schuhe mit Korkfußbett setzen und weil sich dabei luftige Modelle mit bequemem Laufen vereinen, gab es ohne große Überlegungen auch für Tochter und Sohn die bequemen Kindersandalen – eigentlich wie jedes Jahr. Beim Schuhkauf steht bei uns nämlich etwas ganz wichtiges im Vordergrund: Platz für die Kinderfüße! Neben dem gibt es auch noch weitere wichtige Punkte, die wir beim Schuhkauf für die Kids beachten.

Birkis Tuvalu Mädchensandale
Birkis Tuvalu Mädchensandale

Weil sie den Füßen einfach gut tun

Platz für die Kinderfüße

Kinderfüße wachsen kontinuierlich und die Knochen des Fußgerüsts sind noch weich. Platz ist deshalb das A und O in guten Kinderschuhen. Die kleinen Füße wachsen je nach Alter des Kindes unterschiedlich schnell:

  • 1-3 Jahre ca. 1,5 mm/Monat
  • 3-6 Jahre ca.1 mm/Monat
  • 6-10 Jahre etwas unter 1 mm/Monat

Werden Kinderschuhe beim Kauf passgenau gewählt oder gar zu eng oder zu kurz gekauft, wird der Fuß in Länge, Breite oder gar beiden Richtungen gequetscht, so dass der Fuß sich fehlbilden kann. Im Idealfall sollten Schuhe etwa einen Daumenbreit (Daumen eines Erwachsenen) länger sein, als der Kinderfuß und auch die Schuhbreite muss noch ein bisschen Spielraum für die wachsenden Füße bieten. Bei Kindersandalen kann man das sehr leicht überprüfen, bei geschlossenen Schuhen erkennt man es, indem man mit dem Daumen fest auf die Schuhspitze drückt, wenn der Kinderfuß drin steckt. Mehr Tipps zum Schuhkauf und zur Kinderfußgesundheit gibt es hier.

Birkis Hausschuhe für Kinder
Birkis Hausschuhe für Kinder

Bequemes Tragegefühl

Kinder bewegen sich unglaublich viel und sollten pro Tag mindestens 14.000 Schritte laufen. Unsere Kids sind in der Lage, bequemes Schuhwerk von unbequemen zu unterscheiden. Zumindest können wir behaupten, dass unsere Kinder verwöhnte Füße haben, die gute Kinderschuhe gewöhnt sind. Für die Tochter gab es deshalb die Sandale Tuvalu, Tinker Bell Brown von Birkis, der Kinderlinie von Birkenstock. Das Korkfußbett der Kindersandalen fühlt sich auch dann toll am Kinderfuß an, wenn das Tochterkind keine Socken trägt. Durch die Schnallen kann der Schuh an den Fuß angepasst werden und beim Laufen – auch bei 14.000 und mehr Schritten – unterstützen die Wölbungen des Fußbetts den Fuß.

Birkis schon 2 Monate getragen
Birkis schon 2 Monate getragen

Ein Pluspunkt, den ich persönlich an das Haus Birkenstock vergeben möchte: Die Schuhe sind quasi unverwüstlich – das gilt sogar für deren Kinderschuhe. (Mich regt es bei anderen Schuhmarken ewig auf, dass meist schon nach 2-3 Wochen Tragezeit die Schuhe beginnen, auseinanderzufallen. Darüber hatte ich mich ja hier schon ordentlich ausgelassen. Ich selbst trage seit gut und gerne 30 Jahren täglich Birkenstock Schuhe und habe, wenn es hoch kommt, bisher vielleicht 10 Paar gekauft – weil sie wirklich ewig halten.

Unbedenkliche Materialien

Ob in Spielzeug, Möbeln, Fußbodenbelägen oder in Kleidung – überall können gefährliche Schadstoffe drinstecken. Das wollen wir nach Möglichkeit unseren Kids nicht zumuten und deshalb kaufen wir keine Billigschuhware, die als Import in den deutschen Handel kommen. Den Schuhkauf finde ich als Mutter echt eine Herausforderung, denn Qualität, Preis, Optik und natürlich die Unbedenklichkeit der Materialien müssen erst einmal in einem Paar Schuhe sich vereinen lassen. Von daher finde ich die Birkenstock Schuhe ebenfalls sehr überzeugend, weil bei dieser Marke noch in Deutschland produziert wird und dabei natürliche Materialien zum Einsatz kommen. Das geformte Fußbett besteht aus einer Mischung von Kork und Jute, die gegen Kälte und Wärme isoliert und als natürliches Material Feuchtigkeit aufnimmt. Beim Obermaterial wird weiches, aber robustes Leder in 3 Millimeter Stärke verwendet, das auf der Innenseite z. B. mit einem Wollfilz aus reiner Schafswolle besetzt ist und somit die Erwachsenen- und Kinderschuhe nirgends drücken oder Blasen machen. Darüber hinaus setzt das Familienunternehmen auf nahezu ausschließlich lösungsmittelfreie Kleber.

Robuste Sohle
Robuste Sohle

Mein Fazit zum Thema Kinderschuhe

Gute Schuhe zu finden wird meiner Meinung nach immer schwieriger. Zwar werden Kinderschuhe zum Teil auch schon für 5, 7 oder 10 Euro angeboten, aber nachdem ich zwei- oder dreimal solche Angebote in Anspruch genommen hatte, bin ich davon kuriert. Die Schuhe stinken nach Lösungsmitteln, halten kaum länger als ein oder zwei Wochen und – was mich richtig erstaunt hat – beschwerten sich meine Kids darüber, dass die Schuhe überall drücken und unbequem sind. Die Kinderfüße fühlen sich darin nicht wohl und noch dazu gibt es Käsemauken-Alarm. Da bisher unsere Kids noch gesunde Füße haben, möchte ich sicherstellen, dass dies auch sehr lange so bleibt und somit ist klar: gute Schuhe mit vernünftigem Fußbett, natürlichen Materialien und ausreichend Platz, damit die Kinderfüße gesund weiter wachsen können, haben absolute Priorität. Und deshalb wird auch in Zukunft dementsprechend ausgewählt, wenn es mal wieder heißt: „Mama, ich brauche neue Schuhe!

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment