5 wichtige Dinge – Mit Kind & Auto im Winter unterwegs (Sponsored Video)

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Damit die Fahrt im Auto sicher bleibt

Wir Eltern sind täglich mit den Kids und dem Auto unterwegs. Dass wir dabei sicher im Straßenverkehr sind, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Die Realität sieht anders aus. Denn es genügt nicht, einen guten Kindersitz für die Kinder anzuschaffen und sie darin anzuschnallen. Ebenfalls rundum wichtig sind die Autoreifen. Michelin macht mit der Kampagne

„5 Things to know – Winter“

rechtzeitig vor dem Winter darauf aufmerksam. Schauen wir uns an, was der große Reifenhersteller in einer Untersuchung rund um Reifen & Sicherheit auf der Straße herausgefunden hat. Hier die Ergebnisse der Forscher des Michelin Road Usage Lab zusammengefasst.

Mit Winterreifen sicher unterwegs
*Verkehrsunfallforschung (VUFO) an der technischen Universität Dresden: analysiert wurden 12.000 Verkehrsunfälle aus 12 Jahren (2002 – 2014).

5 Dinge die man wissen muss

1. Schnee ist nicht die größte Gefahr im Winter

Kinder freuen sich auf die Schlittenfahrt, aber bitte nicht mit dem Auto. Die meisten Autofahrer fürchten im Winter den Schneeeinbruch am meisten. Dabei werden die wenigsten Verkehrsunfälle in den Wintermonaten durch ihn verursacht. Bei 5 % der Winterunfälle gibt es einen Zusammenhang mit Schnee, bei 95 % soll er keine Rolle spielen. Falsche Bereifung bei kalten Temperaturen wird deshalb eher als Ursache angenommen. Durch die extrem niedrigen Temperaturen verhärten sich die Gummimischungen, weshalb die Bodenhaftung nicht mehr optimal ist. Zu jeder Jahreszeit sollte man deshalb entsprechend geeignete Autoreifen aufziehen, um sicher mit dem Auto auf der Fahrt zu sein.

Michelin Infografik Verkehrsunfälle im Winter
Infografik Verkehrsunfälle im Winter (anklicken zum Vergrößern)

2. Winterreifen und Schneereifen sind nicht gleich

Damit Eltern und Kinder sicher ankommen, sollte man also die richtigen Autoreifen verwenden. Führende Hersteller wie etwa Michelin bieten Winterreifen und Schneereifen an. Beides ist nicht das gleiche. Schneereifen sind eigens für eingeschneite Tage angedacht. Winterreifen kommen bei allen winterlichen Straßenverhältnissen, also auch bei Regenfällen, überfrierender Nässe, Glatteis usw. bestens zurecht. Der Bremsweg verkürzt z. B. bei der Kombination

  • 6°C
  • 80 km/h
  • trockner Straße

um satte vier Meter – eine Autolänge. Das kann im Winter genau die Entfernung sein, die einen Unfall verhindern kann, wenn man das Auto abbremsen muss.

3. Weniger Unfälle auf Landstraßen als in der Stadt

Viele Autofahrer verzichten auf Winterreifen oder Schneereifen, weil sie davon ausgehen, dass im Stadtverkehr nicht viel passieren kann. Irrtum. Gerade in der Stadt bergen sich mehrere Risiken im Winter, so dass es dort verstärkt zu Unfällen kommt. Warum? Weil häufiger losgefahren, abgebogen und gebremst wird. Mit einer richtigen Bereifung ist mal also sicherer unterwegs. Außerdem gibt es dort in der Regel die höhere Verkehrsdichte.

4. Kurzstrecken sind ungefährlicher

Michelin räumt mit einem weiteren Irrglauben auf. Kurzstrecken bergen das ebenso Unfallrisiken, wie längere Autofahrten. Selbst, wenn man nur selten oder kurz im Winter mit dem Auto unterwegs ist, um zum Beispiel die Kinder in den Kindergarten zu fahren, sollten daher unbedingt geeignete Autoreifen aufgezogen werden. Winterreifen sind niemals überflüssig sondern tragen der Sicherheit im winterlichen Straßenverkehr bei. Bei jedem gefahrenen Kilometer!

5. Winterreifen lassen Auto nicht langsamer werden

Ein weiterer Irrtum: Wer Winterreifen am Auto hat, wird dadurch langsamer. Selbstverständlich fährt man im Winter angepasster – erst recht, wenn Kinder im Auto dabei sind. Wenn Glätte oder Schnee vorherrscht, drosselt man natürlich die Geschwindigkeit. Jedoch kann man mit Winterreifen effizienter fahren, weil sie in der Wintersaison den besseren Grip auf die Straße bringen. Die Beschleunigung mit entsprechend geeigneter Winterbereifung lässt sich definitiv besser und vor allem sicher vornehmen, wie im Vergleich mit Sommerreifen.

Allzeit gute Fahrt mit der Familie

Generell tragen Verkehrsteilnehmer Verantwortung. Ob für sich selbst oder andere Verkehrsteilnehmer. Als Vater, Mutter, Opa oder Oma verstärkt sich das Verantwortungsgefühl und deshalb halten wir es für enorm wichtig, Sie, unsere Leser über diese wichtigen 5 Fakten (5 Things to know – Winter) zu informieren, die das Michelin Road Usage Lab über die Bedeutung von Winterreifen herausgefunden hat. Der bekannte Reifenkonzern aus Clermont-Ferrand forscht nun seit mehr als 125 Jahren Fahrverhalten, Nutzerverhalten und gewinnt daraus wichtige Erkenntnisse rund um Autoreifen, um diese möglichst sicher zu machen. Um authentische Analysen auswerten zu können, untersucht der Reifenhersteller echte Autofahrer in realen Fahrsituationen, denn so lassen sich die wertvollen Erkenntnisse erschließen, um den Straßenverkehr für Kinder und Erwachsene sicherer gestalten zu können. Mehr Infos auf www.michelin.de/michelin-total-performance

Dieser Beitrag wurde gesponsert!

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment