Armbanduhr für Kinder wichtig

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Kinder brauchen eine Armbanduhr
Kinder brauchen eine Armbanduhr

Was Kinder alles durch die Armbanduhr lernen

Eltern stellen sich die Frage, ab wann das Kind die erste Armbanduhr bekommen sollte. Eigentlich ließe sich die Frage sehr leicht beantworten, nämlich so schnell, wie möglich. Denn was Kinder mit und durch die Uhr lernen ist sehr viel und auch sehr wichtig. Dennoch muss man realistisch sehen, dass die Kids erst ab einem gewissen Altern und einer gewissen Reife in der Lage sind, eine Kinderuhr sinnvoll zu nutzen. Sie können dann die Uhrzeit lernen und genauso wichtig lernen sie mit der Uhr das Regeln einhalten. Da die Lernfortschritte äußerst wichtig für die Entwicklung des Kindes sind, sollten Erwachsene Uhr und Uhrzeit mehr Bedeutung zukommen lassen, wenn das Kind in diese Lernphase kommt.

Kinder lernen die Uhr

Sicher gibt es keine allgemeingültige Altersangabe, wann ein Kind reif für die Uhr ist. Einige lernen die Uhr erst in der Grundschule, andere wiederum können schon mit 4 Jahren die Uhr recht gut lesen. Mit entscheidend darüber, ab wann ein Kind die Uhrzeit lernen kann, ist zunächst einmal auch eine Sache des Interesses.

Mag ein Kind den Umgang mit Zahlen und kann sich für eine Armbanduhr begeistern, fällt es diesem Kind natürlich viel einfacher, den Umgang mit Uhr und Uhrzeit zu erlernen. Andere Kinder wiederum sind eher musisch begabt und zeigen keine allzu große Neugier auf die Uhr. So oder so ist es wichtig, dass der Nachwuchs auf die besondere Rolle der Uhrzeit positiv vorbereitet wird.

Damit man das Interesse eines Kindes wecken und das Lernen erleichtern kann, sollte man immer Uhren für Kinder auswählen, die ein Ziffernblatt haben. Digitale Uhren setzten kein wirkliches Lernen und Verstehen des Uhrzeitaufbaus voraus.  Schon im Kleinkindalter können gute Kinderbücher das Erlernen der Uhr vorbereiten. Meist sind dies Bücher, die verstellbare Uhrzeiger implementiert haben. So kann man die volle Stunde gemeinsam mit dem Kind erlernen. Im nächsten Schritt folgen dann die Halbstunden, später die Viertelstunden.

Je jünger ein Kind ist, umso weniger versteht es den Zusammenhang zwischen Sekunde, Minute und Stunde. Es ist anfangs nicht ratsam, dem Kind zu erklären, dass eine Stunde 60 Minuten umfasst. Viel effektiver und eingängiger ist es dagegen, die visuellen Signale einer Kinderuhr zu nutzen, um den Lernerfolg zu erzielen. Erklärt man dem Kind die Bedeutung der vollen Stunde dadurch, dass der große Zeiger einmal um die Uhr herumläuft und auf „ganz oben“ ankommt, ist dies leichter zu verstehen.

Erst mit zunehmendem Alter ist es möglich, auch die feineren Zeitangaben zu erlernen. Dennoch sollte ein Kind möglichst früh an die Uhr herangeführt werden, weil es so lernt, wie es Regeln einhalten kann, die sich auf die Zeit beziehen. Auch, wenn ein Kind die Uhr noch nicht lesen kann, kann es schon Pünktlichkeit lernen. Zeigt man dem Kind eine bestimmte Position auf der Armbanduhr und bittet es, sich um diese Uhrzeit zu melden, schafft es das meist recht gut.

Wie man die richtige Kinderuhr findet

Damit ein Kind Spaß an der Armbanduhr hat, sollte diese in jedem Fall optisch das Kind ansprechen. Zwar gibt es billige Uhren für Kinder schon ab unter 10 Euro. Aus Erfahrung heraus wissen wir, dass gerade die ersten Uhren nicht lange halten. Schnell geht eine Armbanduhr verloren oder beim Sturz bricht das Glas.

Die Erfahrung hat aber auch gezeigt, dass diese günstigen Modelle meist das Heimtragen nicht wert sind und deshalb raten wir, auch schon bei der ersten Kinderuhr etwas mehr auszugeben. Tolle Kinderuhren in guter Qualität und zu moderaten Preislagen finden Sie auf trenduhren.de, die nicht nur in Qualität sondern auch in der Optik attraktiv sind. Eine große Auswahl zum Beispiel an Modellen mit Disney Figuren machen es leicht, für jedes Kind eine prima Uhr zu finden.

Bei der Auswahl gibt es einiges, was man berücksichtigen kann, um das Uhrzeit lernen leichter zu machen. Die Stundenangaben sollten unbedingt mit Ziffern dargestellt sein. Die Zeiger sollten über eine gute Länge verfügen und bis zu den Zahlen reichen. Kurze Zeiger gestalten das Lernen schwieriger. Die Länge von großem und kleinem Zeiger sollte möglichst gut erkennbar von einander abweichen. Manche Motive auf dem Ziffernblatt sind so wild gemustert, dass sich die Ziffern darauf nicht gut lesen lassen.

Einfache Motive und möglichst freigestellte Zahlen sind für das Kind leichter in der Handhabung. Viele Kinder empfinden ein Uhrenband aus Kunststoff unangenehm auf der Haut. Dann ist eine Armbanduhr mit textilem Armband die bessere Wahl. Achtet man beim Kauf der ersten Kinderuhr auf diese Punkte, wird das Kind schon bald stolz erste Lernerfolge in die Tat umgesetzt und Übungen im Bezug auf Regeln einhalten erfolgreich gemeistert haben.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment